Nordertor-Chor Flensburg
Zurück zur Startseite
Die Geschichte des Nordertor-Chores
Entstehung, Entwicklung, herausragende Ereignisse

 Über die Entstehung sind leider keine Unterlagen mehr vorhanden. Fest steht, dass der Chor im Jahre 1909 in Harrislee als Gemischter-Chor „Edelweiß“ gegründet wurde. Während des 1. und 2. Weltkriegs und jeweils in den Jahren danach ist die sängerische Tätigkeit vermutlich fast zum Erliegen gekommen. Erhalten sind lediglich ein Statut aus dem Jahre 1926, das Eröffungsprotokoll einer Versammlung am 26. April 1946, in der sich 20 der bisherigen Sängerinnen und Sänger entschlossen, den Verein wieder aufleben zu lassen, sowie handschriftliche Protokolle die bis in das Jahr 1961 reichen. In dieser Zeit waren die Choraktivitäten neben den wöchentlichen Proben überwiegend auf die Geselligkeit im eigenen Chor und mit anderen Chören der Region beschränkt.

1960 übernahm der junge und engagierte Chorleiter Hans-Ulrich Stephan den zu diesem Zeitpunkt aus ca. 30 aktiven Sängerinnen und Sängern bestehenden Chor, der, da der bisherige Name nicht als zeitgemäß empfunden wurde, 1961 den Namen Singgemeinschaft Nordertor erhielt. Neues Liedgut und intensive Mitgliederwerbung bewirkten, dass sich der Chor in den kommenden Jahren ständig vergrößerte und in den 1970er Jahren zeitweise bis zu 65 aktive Sänger hatte.

Die inzwischen allgemein gebräuchliche Bezeichung Nordertor-Chor Flensburg wurde erst ab 1975 offiziell übernommen.

Das in zahlreichen Konzerten in Flensburg und Umgebung, sowie auf Chorreisen u.a. nach Schweden, Bad Krotzingen, Norwegen, Brünn und Prag gesungene Repertoire umfasste deutsche und internationale Volkslieder, geistliche Musik, weltliche Chorsätze aus allen Epochen, Spirituals und Musical-Medleys mit Combo-Begleitung.

Im Jahre 1986 gab Hans-Ulrich Stephan nach nunmehr 25 Jahren seine Tätigkeit auf. Sein Nachfolger wurde der Leiter der Musikschule Flensburg, Gerhard Engel. In seine Zeit fielen einige Höhepunkte, auf die der Chor stolz ist:

Im Mai 1987 wirkten die Sänger in der ZDF-Sendung „Sonntagskonzert auf Tournee“ mit, die aus Flensburg gesendet wurde. Im selben Jahr wurde dem Chor bei einem regionalen Wettbewerb der 1. Preis unter den gemischten Chören zuerkannt. Bei einer Sendung der Welle Nord sang der Chor als einer der Preisträger. Ein Jahr später errang er einen 2. Platz bei einem Landes-Chorwettbewerb. Am 09.05.1992 war der Chor in einem Chor-Konzert in Neumünster, das von der Welle Nord übertragen wurde, zu hören. Ein unvergessliches Erlebnis bescherte das 1. Ostsee-Chorfest 1997 in Flensburg, als der Chor zusammen mit internationalen Spitzenchören aus dem Ostseeraum das Oratorium „Stimmen der Nacht“ von Hilger Schallehn zur Uraufführung brachte. Im Jahre 1998 schließlich wurde der Chor als ein 1. Preisträger des vom Sängerbund Schleswig-Holstein (SSH) veranstalteten Chorwettbewerbs nach Glückstadt eingeladen.

Im Jubiläumsjahr 1999 wurde nach je einem Konzert mit geistlicher und weltlicher Musik eine erlebnisreiche Chorreise nach Dresden und Berlin unternommen.

2002 hatte sich der Chor für die Teilnahme am Chorwettbewerb des SSH qualifiziert und errang auch dort einen guten 3. Platz.

Beim Bundestreffen des Deutschen Sängerbundes 2003 in Berlin wirkte der Chor beim Gemeinschaftskonzert des SSH im Roten Rathaus, im selben Jahr beim Konzert mit Chören aus 7 Sängerkreisen in der Christuskirche Rendsburg mit.

Es folgten Einladungen zum Deutsch-Dänischen Gemeinschaftskonzert in Apenrade im Advent 2004 und 2005.

Gerhard Engel musste mit Ablauf des Jahres 2004 leider seine Chorleitertätigkeit aufgeben. Nachfolger wurde zunächst bis Mitte 2005 Dr. Ekkehard Lack, anschließend der stellvertretende Schulleiter der Kreismusikschule Schleswig-Flensburg, Werner Schillies. Seit dem Oktober 2009 leitet nun Herr Reinhard Salamonsberger den Chor.